Bautied.de verwendet Cookies, um Ihnen die Nutzung dieser Internetseite zu erleichtern. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Häcksler und Schredder

Häcksler,  auch Schredder genannt, zerkleinern anfallende Gartenabfälle und schaffen so guten Kompost für den Garten..

Zwei  Arten unterschieden wir:
Beim Messer-Häcksler zerschneiden rotierende Messer das Schnittgut, das man auch als Mulchmaterial gut auf Beeten verteilen kann, denn es sind in der Tat  kleine Schnippsel, der der Häcksler ausspuckt.
Walzenhäcksler zerscheniden nicht das Schittgut, sondern die eingebauten Walzen  zerquetschen das Schnittgut. Das Häckselmaterial ist grober als beim Messerhäcksler, aber ideal zum Kompostieren.  Allerdings haben Walzenhäcksler den Nachteil, dass sie leichter verstopfen, wenn viel weiches Schnittgut verarbeitet werden muß. Deshalb ein kleiner Tip, weiches Material möglichst zusammen mit Ästen zerkleinern, das beugt Verstopfungen vor.

Messer-Häcksler sind zwar billiger als Geräte mit Walze, dafür aber lauter.  Messer werden auch stumpf und müssen erneuert werden, was auch Kosten verursacht.. Der Atika-Häcksler MHD 2800 hat allerdings Wendemesser, das spart Kosten. Ein besonders ausgeklügeltes Messersytem haben die Gartenhäcksler von Elektra-Beckum.

Walzenhäcksler werden auch "Leise-Häcksler" genannt. Aber ganz so leise sind sie nicht, wenn auch erheblich leiser als die Messerhäcksler.

Nicht allein beim Lärm, sondern auch im Bedienungskomfort schneiden die Leise-Häcksler besser ab. Bei weichen und faserigen Materialien können die Leisehäcksler aber schon mal Probleme bekommen,  Äste und hartes Material machen ihnen aber kein Problem. Wer also viele Staudenreste, Laub und weiche Gartenabfälle und wenig Äste  schreddern möchte, sollte dem Messerhäcksler den Vorzug geben.

Wichtig ist, beim Kauf auf die Wattangaben des Häckslers zu achten. Je kräftiger der Motor, um so dickeres material zerkleinert er.  Unter 2,5 kW Leistung sollte man keinen Schredder kaufen.

Ein wenig Aufmerksamkeit sollte man beim Befüllen des Häckslers dem Material widmen, damit keine Steine ins Schredderwerk gelangen. So etwas zieht leicht teuere Reparaurkosten nach sich.

Um auf Verstopfungen schnell reagieren zu können, ist es komfortabel, wenn der Schredder eine Rücklauffunktion besitzt.

Achtung auch beim Umgang mit dem Häcksler: Der Häcksler kann nicht unterscheiden, ob er einen Ast oder Finger schreddert.

  • Schutzhandschuhe anziehen: Die Hände sind gefährdet durch den Rückschlag von zugeführtem Schnittgut oder durch die rotierenden Schneidwerkzeuge.
  • Schutzbrille mit Seitenschutz aufsetzen: Augen sind gefährdet durch umhergeschleuderte Pflanzenteile.
  • Gehörschutz anlegen: Ohren sind gefährdet, da Häcksler viel Lärm machen.
  • Körper schützen: T-Shirt und kurze Hosen sind weniger geeignet, da Pflanzenteile bei der Arbeit mit dem Häcksler / Schredder durch die Gegend fliegen.
  • Der Schredder / Häcksler braucht eine feste und ebene Standfläche.
  • Bei Verstopfungen den Häcksler sofort abschalten und den Netzstecker herausziehen. Erst dann den Einfülltrichter des Häckslers  frei räumen. Niemals im eingeschalteten Zustand in den Einfülltrichter oder die Auswurföffnung greifen.
  • Auswechseln, nachschleifen und justieren des Messers sollte dem Fachmann überlassen werden.

Auch die Lämschutzverordnung ist beim Betrieb mit dem HÄCKSLER zu beachten, siehe dazu unter Produktinfo: "Lärmschutzverordnung".

Wir wollen nicht, dass es bei Ihnen mit dem Häcksler zu einem Unfall oder Ärger mit den Nachbarn kommt.

Hier finden Sie unsere Häcksler und Schredder.

Auch hier gilt:

Es gibt kaum etwas auf der Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.

Es ist unklug, zuviel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm gedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen etwas hinzurechnen. Wenn Sie dies tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres mehr zu bezahlen.

John Ruskin engl. Sozialreformer 1819-1908

Beratung